News
Latest News
Rasenreport
05.05.2019
Sonderlob nach starker Leistung

Augustinsson im Angriffsmodus

© nordphoto


  • 8
  • 166

Nachdem Theodor Gebre Selassie gegen Dortmund ausfiel, ist Ludwig Augustinsson Werders Dauerbrenner. In allen 32 Ligaspielen stand der Linksverteidiger auf dem Platz und verpasste insgesamt nur 32 Minuten. Im Pokal war er ebenfalls in allen Partien dabei. Es gab Phasen der Saison, in denen der WM-Teilnehmer Augustinsson überspielt wirkte, am Sonnabend gegen Dortmund jedoch war das absolute Gegenteil der Fall. Der 25-Jährige bot seine wohl beste Saisonleistung.

Hinten stand Augustinsson sicher, das ist nicht neu. Doch nach vorne war der Schwede dieses Mal viel aktiver als sonst. 99 Ballaktionen hatte Augustinsson, mehr als jeder andere Werder-Spieler. Häufig kam er bis zur Grundlinie durch und flankte viel, auch wenn er nicht immer einen Abnehmer fand. Zudem bereitete Augustinsson das 2:2 durch Claudio Pizarro mit einem cleveren Ballgewinn gegen Manuel Akanji vor.

Trainer Florian Kohfeldt sprach dem schwedischen Nationalspieler für dessen Leistung ein Sonderlob aus: „Über die linke Seite hatten wir noch nie so viele Durchbrüche wie heute. Das war super von Ludde.“ In den vergangenen Wochen habe es viele Gespräche mit dem Linksverteidiger gegeben mit dem Hinweis, sich offensiver zu positionieren. „Wir haben immer wieder zu ihm gesagt: Junge, du bist so gut. Lauf diesen Raum an und verzögere nicht“, berichtete Kohfeldt.

Wer war euer „Man of the Match“?

Wit am 05.05.2019, 12:53
Vielleicht wäre es besser ihn nach vorne schieben?
1
1
Nomolas am 05.05.2019, 13:34
Naja....wenn man es sich mal genauer anschaut, sieht man auch, dass Augustinsson das 0:2 eingeleitet hat. Sein Pass auf Klaassen war aus der kurzen Distanz dermaßen hart gespielt, dass Klaassen ihn nicht richtig annehmen konnte und Dortmund erst die Chance hatte den Ball zu erobern.
Und ich persönlich finde auch, dass er bisher zu wenig gezeigt hat was er kann. Eine gute Leistung reicht mir da nicht für derartige Lobgesänge...
7
6
Daniel1981 am 05.05.2019, 13:36
Wenn ein Spieler ständig Kritik erntet, hat er ebenso auch das Lob verdient. Geile Leistung
13
1
Nomolas am 05.05.2019, 13:48
Wo hat er denn ständig Kritik bekommen?
Derjenige auf dem hier immer rumgeritten wird ist Veljkovic...
7
3
Daniel1981 am 05.05.2019, 17:13
Also ich selbst und im Freundeskreis haben ihn oft kritisiert.
4
2
hashtag am 05.05.2019, 14:44
Wenn man es sich genauer anschaut, dann war der Pass gar nicht für Klaassen gedacht, sondern für den offensiver postierten Mitspieler. Leider versucht Klassen den Ball zu kontrollieren (kein Vorwurf, der Passempfänger stand in seinem Rücken!) und schafft dies nicht.

Schaut man noch etwas genauer, dann kommt ebenfalls der so wichtige vorletzte Pass zum 1:2 von Augustinsson.
5
1
WERDER2016 am 05.05.2019, 16:58
LA ist sicherlich seit Jahren der beste LV bei Werder, gestern hat er ein ordentliches Spiel abgeliefert, aber der Überflieger, für den ihn bei Werder viele halten, ist er aus meiner Sicht nicht. Seine vielversprechenden Vorstöße bricht er oft zu schnell ab und seine Flanken .........

"Häufig kam er bis zur Grundlinie durch und flankte viel, auch wenn er nicht immer einen Abnehmer fand."

Das ist wohlwollend formuliert. Man könnte es auch so sehen, dass seine Flanken nicht beim Adressaten ankommen, weil sie zu ungenau sind. Manchmal entsteht bei mir der Eindruck, dass sein Blick vor der Flanke zu sehr auf den Ball anstatt auf die postierten Mitspieler fixiert ist.

Dennoch ein Spieler, der Werder momentan gut tut. Sollte er Werder einmal verlassen, dann sicherlich nicht zu einem Topclub. Aber durchschnittliche Premierleagueverein zahlen inzwischen auch schon horrende Ablösesummen.
7
1
Claudioo am 06.05.2019, 14:34
Also ich kann mich auch an keine Flanke erinnern die angekommen ist und das ist nunmal der Qualität der Flanken zuzuschreiben.
Sicherlich haben wir auch keinen 1,90 m großen Angreifer in der Mitte, der die Flanken verwerten kann aber nichtsdestotrotz kann man von einem Bundesliga Profi erwarten, dass er den Kopf hochnimmt und andere Lösungen findet.
I.d.R. Bricht LA viel zu viel Angriffe ab, sucht zu selten 1:1 Situationen und hat uns auch schon Gegentore gekostet weil er nicht den Sprint in die Defensive anzieht sondern zurück trabt.
Gegen Dortmund war sicherlich eines seiner besseren Spiele aber immer noch nicht gut, denn auch das 0:1 basiert auf einem Pass auf Sahin bei dem er wohl noch den Schuhspanner in seinen Tretern hatte.
Wenn ein gutes Angebot kommt werden FB + FK überlegen müssen.
4
0

Kostenlos in der gesamten Saison 2017/2018!

Download